Saturday, 26 September, 2020

Gefälschte Marken setzen die Plage Uniswap fort


Gefälschte Marken setzen die Plage Uniswap fort

Die wachsende Beliebtheit von Uniswap zieht weiterhin Betrüger an, wobei betrügerische Münzen den Verkauf von Wertmarken für Top-Kryptoprojekte vortäuschen.

Gefälschte Münzen plagen weiterhin die dezentralisierte Tauschbörse Uniswap, wobei prominente Kryptoprojekte im Zusammenhang mit bevorstehenden Token Verkäufen laut Cryptosoft von Imitatoren berichten, die auf der Plattform handeln.

Am 19. August twitterte das bevorstehende dezentralisierte Finanzprotokoll (DeFi) Teller Finance, dass ein gefälschter Teller-Token und ein Uniswap-Pool geschaffen worden seien.

„Teller Labs hat keine offiziellen Ankündigungen über eine mögliche, geplante oder bevorstehende Einführung von Wertmarken gemacht“.

Der mit Spannung erwartete Verkauf von Wertmarken für das NEAR-Protokoll zog im Vorfeld seines Beginns in der vergangenen Woche auch Betrügereien mit Imitationen an und twitterte, dass alle NEAR-Marken nicht offiziell sanktioniert seien:

„Der einzige Ort für die offizielle Bekanntgabe von NÄHE-Marken ist near.org/tokens. Alle NÄHE, die derzeit an Orten zum Verkauf angeboten werden, die dort nicht erwähnt werden, sind nicht offiziell von der Stiftung NÄHE sanktioniert und die Teilnahme gefährdet Sie ernsthaft“.

Cointelegraph hat zwei Marken identifiziert, die sich als NEAR ausgeben und in den letzten Wochen auf Uniswap gehandelt wurden.

Auch das Acala Network ist im Vorfeld seines Tokenverkaufs auf Betrüger gestoßen, wobei auf der Website des Projekts derzeit ein Banner zu sehen ist, auf dem steht, dass „es keinen offiziellen öffentlichen Verkauf von Acala-Token gibt“, und die Gemeindemitglieder gebeten werden, dem Team Betrügereien mit Nachahmungen zu melden. Cointelegraph hat jedoch keine betrügerischen Acala-Tokens identifiziert, die derzeit auf Uniswap gehandelt werden.

Betrügerische Jetons zielen auf Uniswap-Händler

Im Gegensatz zu zentralisierten Plattformen gibt es bei Uniswap keine Regeln oder Kriterien für die Listung, was bedeutet, dass jeder einen ERC-20-Token an der Börse listen kann.

Der Krypto-Marktdatenaggregator CoinMarketCap listet Uniswap derzeit als Host von mehr als 400 aktiven Paarungen auf, zusätzlich zu mehr als 300 Märkten, die die Plattform noch nicht verifiziert hat.

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin teilte diese Woche einen Cointelegraph-Artikel über die Verbreitung von Scam-Token auf Uniswap und sprach sich für die Einrichtung „dezentralisierter Reputationssysteme“ aus, um das Risiko zu mindern:

Die Filter- und Qualitätskontrollfunktionen, die von zentralisierten Diensten wahrgenommen werden, sind von wesentlicher Bedeutung, auch wenn es sehr gefährlich ist, wenn zentralisierte Akteure diese Funktionen im Würgegriff haben. Wir müssen mehr an dezentralisierten Reputationssystemen arbeiten, um zu versuchen, das Beste aus beiden Welten herauszuholen.
– vitalik.eth (@VitalikButerin) 15. August 2020

Das Streitbeilegungsprotokoll Kleros ist der Ansicht, dass sein kuratiertes Markenregister das Problem der Betrugsmarken lösen kann. Das Register umfasst Marken, die nicht mit böswilligen Adressen in Verbindung gebracht werden, und bietet Abzeichen an, die darauf hinweisen, dass die Münzen einer Benutzerprüfung unterzogen wurden.

Kleros hat auch ein Uniswap-Frontend eingeführt, das Benutzer daran hindert, mit Token zu handeln, die das Projekt nicht überprüft hat.