Saturday, 26 September, 2020

Bitmain S17/T17 Antminer hat hohe Ausfallrate


Samson Mow: Bitmain S17/T17 Antminer hat hohe Ausfallrate

Der CSO von Blockstream kündigte an, dass die Bitcoin-Minenarbeiter technische Probleme mit den Bitmain-Anlagen melden, die zu einer Ausfallrate von 20-30 % führen.

Ausfallraten der Bohrinseln laut Bitcoin Era

Kryptogeldbergleute, die sich auf die Bitmain S17 und T17 Antminer verlassen, haben gesagt, dass die Ausfallraten der Bohrinseln laut Bitcoin Era zwischen 20-30% liegen, wo sie normalerweise bei etwa 5% liegen würden.

Laut einem Tweet vom 26. April von Samson Mow, Chief Strategy Officer (CSO) von Blockchain Infrastructure Company Blockstream, haben Bitcoin (BTC)-Bergleute, die Bohrinseln des weltgrößten Herstellers von Kryptogeld-Bergbaugeräten verwenden, über technische Probleme berichtet.

Die Kühlkörper der Antminer S17- und T17-Bohrinseln sind abgefallen, was zu einem Kurzschluss der Maschinen geführt hat. Darüber hinaus haben Anwender über Probleme mit den Ventilatoren der Stromversorgung der S17 berichtet.

Beide Geräte sind so konstruiert, dass sie die von der Bergbauausrüstung erzeugte Wärme regulieren. Infolgedessen ist fast ein Drittel durch die gemeldeten Probleme kurzgeschlossen worden.

Wie Mow betont, gibt Chief Executive Officer (CEO) Jihan Wu dem Mitbegründer von Bitmain, Micree Zhan, die Schuld an den Ausfällen. Wu verdrängte Zhan im Oktober 2019 aus dem Unternehmen, „um dieses Schiff [vor dem Untergang] zu retten“.

Bergbauwettbewerb vor der Halbierung der BTC

Mow’s Tweet kommt nur 15 Tage vor der erwarteten Halbierung von Bitcoin, wobei die beiden Kryptowährungs-Minenhersteller MicroBT und Bitmain in hartem Wettbewerb stehen. Die Unterbrechungen der Lieferkette infolge von COVID-19 haben jedoch dazu geführt, dass viele in der Krypto-Gemeinschaft mit Verzögerungen bei den Bergbauausrüstungen rechnen.

Bitmain verkaufte seine aktualisierte S19 Antminer Pro mit einer Hash-Rate von 110 Terahashes pro Sekunde (TH/s) am 23. März erfolgreich aus, kündigte aber später an, dass die Einheiten frühestens am 11. Mai ausgeliefert würden, nur einen Tag vor der Halbierung. Viele haben spekuliert, dass Bitmain dieses Datum gewählt hat, um mit seinen ASICs der nächsten Generation konkurrenzlos abbauen zu können, bevor der nächste Fork eintritt.

MicroBT hingegen berichtete, dass ihr Flaggschiff MS30S++ Modell aus der M30-Serie der Bitcoin-Minenarbeiter eine Hash-Rate von 112 TH/s haben würde. Der Bergbauhersteller sagte, dass die Hardware im Juni zur Auslieferung bereit sein werde.